Grundsätzlich werden im Preußenspiegel weder ethnische, rassistische, religiöse; noch Witze über Randgruppen veröffentlicht. Das Neueste über Blondinen, Ostfriesen, Bayern, Sachsen, Preußen, Schotten, Politiker usw können sie allerdings hier lesen
1. Preußisches Witze-
DEM PLATZECK UND DER
& Satiremagazin
MERKEL ZUR FREUDE ...
Freiheit für die Kohlensäure!
Kampf dem Flaschenverschluss!
Neue Witze bitte hier einsenden >>>
Witze 2 >>>
Kanzlerwitze ... >>>
Kindermund
... >>>
Webdesign: www.berlinerweb.de
über uns ... >>>
Oft erreichen uns Witze, die längst drinstehen. Also: Erst lesen, dann schreiben!

Politik

Ein Sohn fragt seinen Vater: "Papi, was ist Politik?" Da sagt der Vater: "Das ist ganz einfach! Sieh mal, ich bringe das Geld nach Hause, ich bin das KAPITAL. Deine Mutter verwaltet das Geld, also ist sie die REGIERUNG. Der Opa passt auf, dass hier alles seine Ordnung hat, er ist die GEWERKSCHAFT. Unser Dienstmädchen arbeitet für uns, sie ist die ARBEITERKLASSE. Wir alle haben nur das eine im Sinn, nämlich dein Wohlergehen. Daher bist du das VOLK. Und dein kleiner Bruder, der noch in den Windeln liegt, ist die ZUKUNFT. Hast du das alles verstanden?"
Der Sohn überlegt , will aber erst noch eine Nacht darüber schlafen.
In der Nacht wird der kleine Junge vom Gebrüll seines Bruders wach, der die Windeln voll hat. Da er nicht weiß, was er machen soll, geht er ins Schlafzimmer seiner Eltern. Seine Mutter schläft so fest, dass er sie nicht wecken kann. Das Bett seines Vaters ist leer. Da geht er zum Dienstmädchen, mit der sich gerade der Vater vergnügt, während der Opa unbemerkt durchs Fenster guckt. Keiner nimmt den Jungen wahr. Da geht er unverrichteter Dinge wieder ins Bett. Am nächsten Morgen fragt der Vater, ob er denn nun verstanden hätte, was Politik sei.
"Ja!" antwortet der Sohn.
"Der KAPITALISMUS missbraucht die ARBEITERKLASSE und die GEWERKSCHAFT schaut zu, während die REGIERUNG schläft. Das VOLK wird ignoriert und die ZUKUNFT liegt in der Scheiße!

Schlagfertig

Steht ein kleines Mädchen mit seinem neuen Mountainbike an der Ampel. Kommt ein Polizist auf einem Pferd angeritten und fragt: "Na, mein Mädchen, hast du das Fahrrad vom Christkind bekommen?" Antwortet das Mädchen: "Ja, hab ich!" Sagt der Polizist: "Sorry, aber ich muss dir leider 20 Euro abnehmen. Sag dem Christkind nächstes Jahr, es soll dir ein Bike mit Reflektoren schenken, okay?" Fragt das Mädchen: "Haben Sie das Pferd auch vom Christkind bekommen?" Der Polizist überlegt kurz und nickt dann. Meint das Mädchen: "Na, dann sagen Sie dem Christkind nächstes Jahr, das Arschloch kommt hinten hin, und nicht oben drauf!"

"Wo ist denn hier das 'Kino?", fragt Reni. - "Geradeaus."
Reni: " Manno, wenn ich schon mal ins Kinno gehen will, ist es gerade aus ... "

Der völlig unbegabte Bariton: "Und nun würde ich gern `Am Brunnen vor dem Tore`singen."
Ein genervter Zuhörer: "Das ist prima, hier drin hört Ihnen ja eh keiner zu!"

Im Hörsaal hatte man eine neue Lautsprecheranlage installiert. Der Professor sprach zur Probe ins Mikrofon: "Können Sie mich auch auf den hinteren Sitzreihen hören?" Ein Student aus der vorletzten Reihe blickte kurz aus einer lebhaften Unterhaltung auf und rief: "Jawohl, Herr Professor, aber das stört uns nicht im Geringsten!"

"Jopi" Heesters ist am Heiligabend 2011 eingeschlafen ...

Dennoch lasse ich die folgenden, lustigen aber fiktiven Interview-Beiträge, hier im Programm.

Frage an Jopi: Was ist das Geheimnis, um 108 Jahre alt zu werden? Jopi:
"Das ist doch ganz leicht, man darf nur nicht aufhören zu atmen!"

Frage: Wann hatten sie das letzte Mal Sex in Ihrem Leben? Jopie: Also, das weiß ich noch ganz genau, das war neunzehnneunundfünfzig. Ich: na ja, das ist aber schon lange her.
Jopie: Lieber junger Freund, was heißt hier lange her? Jetzt haben wir es zwanzigfünfundvierzig.

Frage: Wovor haben sie die größte Angst? Jopie: Das mich Simonchen betrügen könnte. Ich: was würden sie denn in diesem Fall tun? Jopie: Ich würde sofort wieder zu meiner Mutter ziehen.

Frage: Was sagt ihr Arzt über ihre Gesundheit? Jopi: Er meint, Sex in unserer Ehe könnte vielleicht tödlich sein. Ich: und was tun sie nun? Jopi: Nichts - wenn sie stirbt, dann stirbt sie. Unangenehm wäre nur, das es wieder Jahre dauern würde, sich an eine neue Partnerin zu gewöhnen.

Frage: Gab es jüngst ein ungewöhnliches Ereignis? Jopi: Ja, gerade neulich, da klingelte es. Als ich öffnete, stand da der Tod vor der Tür. Ich drehte mich um und rief: Simonchen, es ist für Dich.

Frage: Sie sind fast blind. Früher war es für sie das schönste, sich nach hübschen Frauen umsehen zu können. Das geht ja nun nicht mehr. Jopi: Lieber junger Freund, sie wissen ja nicht, was sie da reden. Früher durfte ich nur mit den Augen schauen. Aber heute ... - Vielen Dank Herr Heesters für das Gespräch. Video >>> Der 107. Geburtstag

Zwei Blondinen verirren sich im afrikanischen Busch. Dann verlieren sie sich aus den Augen. Ein paar Tage später treffen sie sich wieder. "Wie ist es dir ergangen? „Schlecht." - "Wieso?" - "Ich bin einem Gorilla begegnet. Er hat mich mehrmals vergewaltigt." - "Ja, da hast du wirklich einen Grund, dass es dir schlecht geht. Aber mach dir nix draus, das geht schon vorbei, mit der Zeit." - "Ja, aber das Schlimmste ist; er ruft nicht an, er schreibt nicht mal ..."
-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------
"Ich bin Napoleon.!!" - "Du, Napoleon? Ist ja lächerlich!" - "Ich bin Napoleon!" - "Aber schau dich doch an, Napoleon war klein, du bist groß, er war dick, du bist dünn!" - "ICH BIN NAPOLEON!" - "Aber Napoleon hat vor über 200 Jahren gelebt und ist längst tot, du wirst doch nicht an diesen Quatsch von Reinkarnation glauben ???!!!"
"ICH BIN NAPOLEON!" - "Also sag mal, wer hat dir denn diesen Quatsch erzählt?" - "Gott!" - "Waaaas - ICH ???"
-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Ein Schwarzafrikaner will an der Sorbonne studieren. Im Imatrikulationsbüro wird er gefragt, auf welchem Zweig er studieren möchte. Er antwortet: "Was heißt hier Zweig? Ich möchte bitte einen Stuhl wie jeder andere auch ... !"
-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Der Arzt ruft beim Patienten zu Hause an: "Wir haben eine gute und schlechte Nachricht für sie. Erst mal die Schlechte: Ihre Frau hatte einen Unfall, hat dabei beide Beine und beide Arme verloren und denken kann sie auch nicht mehr.
Sie wird nun den Rest ihres Lebens wie eine Pflanze vegetiren. Also sie sollten sich auf diesen Pflegefall einstellen."
"Und was ist die gute Nachricht?" - "Ich hab' doch nur gescherzt ... - SIE IST TOT ..."

Toll, dass man Tageszeitungen bereits bei Nacht lesen kann ...

Wer ahnte, dass zum Weihnachtsfest, Cornelia mich sitzen lässt? Das war noch nichts: zu Ostern jetzt
hat sie mich abermals versetzt! Nun freu ich mich auf Pfingsten - nicht im geringsten ...
(Heinz Erhardt)

Das Leben kommt auf alle Fälle - aus einer Zelle. Doch manchmal endet's auch
- bei Strolchen - in einer solchen!
(Heinz Erhard)

Paradox ist, wenn einer sich im Handumdrehen den Fuß bricht. (Heinz Erhardt)

Mit Frischem füllen sich die Keller. Es sinkt der Öl- und Lichtverbrauch.
Die Nächte werden immer heller. Der Tag nimmt zu. Die Oma auch.
(Heinz Erhardt)

Bei glatter Straße muß man sechzehn geben - doppelt acht. (Heinz Erhardt)

Manche Menschen wollen immer nur glänzen, obwohl sie keinen Schimmer haben. (Heinz Erhardt)

Ob es Glück oder Unglück bringt, wenn einem eine schwarze Katze über den Weg läuft,
hängt davon ab,ob man ein Mensch ist oder eine Maus.

Frauen sind die Juwelen der Schöpfung. Man muß sie mit Fassung tragen.

Die Heirat ist die einzige lebenslängliche Verurteilung, bei der man
aufgrund schlechter Führung begnadigt werden kann.

Ein Neurotiker ist ein Mensch, der Luftschlösser baut,
Ein Geisteskranker ist ein Mensch, der sie bewohnt,
Und ein Psychiater ist einer, der die Miete dafür kassiert.

Nur weil ich paranoid bin, heißt das noch lange nicht, dass ich nicht verfolgt werde.

Frage an Panorama: "Ich hörte, dass in Sachsen eine Fabrik ein Transparent entfernen musste, auf dem stand:
'Wir alle würden viel lieber für Tausende von der PDS arbeiten, als auch nur für Einen von der CSU.'
Wie ist denn das zu erklären?" - Panorama: "Wir sind jetzt dieser rätselhaften Sache nachgegangen.
Die Erklärung ist sehr einfach: Es handelte sich in diesem speziellen Fall um eine Sargfabrik.

Frage an Dolly Buster: "Kann man sich bei ungeschütztem Sex mit Vögelgrippe infizieren?"
Dolly Buster: "Im Prinzip ja, wenn es sich um Zugvögeln handelt ..."

Müntefering zu Stoiber: "Wegen Beleidigung der Merkel in der Öffentlichkeit habe ich 25 Euro Strafe zahlen müssen.
Finden Sie das richtig?" Stoiber: "Im Prinzip noch viel zu billig, aber andererseits ist sie ja auch nicht mehr wert ...

"Auf dem Wochenmarkt: "Geben Sie mir bitte zwei Pfund Tomaten".
"Det heißt jetzt aber Kilo!" - "Ach nee, - Kilo heißen die jetzt? - Nicht mehr Tomaten ...?"

Chef: „Schulze, sie kommen in dieser Woche schon zum vierten Mal zu spät!
Was glauben sie, bedeutet das jetzt?“ Schulze: „Es ist Donnerstag?“

Die Nachbarin: „Gratulation zur Geburt Ihres Sohnes, Frau Kaiser! Wie heißt er denn?“
Frau Kaiser: „Weiß ich noch nicht. Man versteht ihn noch so schlecht!“

Die Deutschlehrerin fragt die Klasse: „Was ist das für eine Zeitform, wenn ich sage: Ich bin hübsch?“
Fritzchen meldet sich: „Vergangenheit, Frau Lehrerin, natürlich Vergangenheit!

Bei der Polizei klingelt das Telefon. „Hilfe, Hilfe! Es ist eine Katze in der Wohnung.“
Der Beamte: „Na und? Wer ist denn da?“ Antwort: „Der Papagei ...“

Fragt der Richter: „Warum haben Sie Ihre Schwiegermutter aus dem fahrenden Auto geworfen?“
Antwortet Schulze: „Es war doch Halteverbot!“

Zwei Jungs stehen vorm Standesamt, beobachten neugierig das Brautpaar.
Der eine: „Wollen wir die beiden mal erschrecken?“ Der andere: „Klar“, läuft los und ruft: „Hallo, Papa!“

Zwei Schwule haben geheiratet. Sie wollen auch ein Baby haben und mixen ihr Sperma. Das ganze lassen sie dann von einer Leihmutter austragen. Nach erfolgter Geburt gehen sie auf die Wöchnerinnenstation um ihren Nachwuchs erstmals zu sehen. Sie finden 20 schreiende Babys vor, und nur eines liegt selig lächelnd in seinem Bettchen. Die Stationsschwester kommt, und welch ein Glücksfall, es stellt sich heraus, genau dieses ist das Baby der Beiden. Sie sind überglücklich, daß ihr Kind im Gegensatz zu den anderen so sanft und friedlich ist.
"Freuen sie sich nicht zu früh", meint die Schwester, "sie sollten ihn erst mal erleben,
wenn wir ihm den Schnuller aus dem Hintern ziehen ..."

Ein Mann überlegt, wie er ein paar Tage Sonderurlaub bekommen kann. Am besten scheint es ihm, verrückt zu spielen, damit ihn sein Chef zur Erholung nach Hause schickt. Er hängt sich also im Büro an die Zimmerdecke. Seine Kollegin fragt, warum er das denn tue. Da kommt der Chef herein und sieht seinen Angestellten an der Decke hängen. "Was machen sie denn da oben an der Decke?" - "Ich bin eine Glühbirne!" - "Sie müssen ja wohl völlig verrückt sein. Sie gehen jetzt sofort für den Rest der Woche nach Hause und ruhen sie sich mal so richtig aus. Montag sehen wir dann mal weiter." Der Mann geht. Da steht seine Arbeitskollegin auf und will auch nach Hause.
Der Chef fragt sie, was sie denn nun plötzlich hätte. Sie: "Na im Dunkeln kann ich doch nicht arbeiten ..."

Drei Mäuse sitzen in der Kneipe. Prahlt die Erste: "Wenn ich eine Mausefalle sehe, dann gehe ich da ganz cool ran und schnapp mir den Käse. Wenn dann der Bügel runterknallt, fang ich den mit dem linken Arm ganz lässig auf und trainiere beim Käsekauen noch ein bisschen meinen Bizeps." Die zweite Maus prahlt auch: "Ach, das ist ja noch gar nichts. Wenn ich irgendwo Rattengift sehe, dann hacke ich mir das klein und zieh' mir 'ne Linie durch die Nase. Das turnt mich dann erst so richtig an!" Da steht die dritte Maus wortlos auf und geht in Richtung Kneipentür.
Die anderen beiden rufen hinterher: "Na was ist denn nun mit einmal los, wo willst du denn jetzt so plötzlich hin?"
Dritte Maus: "Na wie jeden Abend, kurz nach neunzehn Uhr, geh' nur mal kurz nach Hause, unsere Katzen bumsen!"

Ein alter Araber lebt seit mehr als 40 Jahren in Chicago. Er würde gerne in seinem Garten Kartoffeln pflanzen, aber er ist allein und alt und schwach. Sein Sohn studiert im Paris. Er schreibt eine e-Mail an seinen Sohn und erklärt ihm das Problem: "Lieber Ahmed, ich bin sehr traurig, weil ich in meinem Garten keine Kartoffeln pflanzen kann. Ich bin sicher, wenn Du hier wärst, Du könntest mir helfen, und könntest für mich den Garten umgraben. Ich liebe Dich. Dein Vater." Am folgenden Tag erhält der alte Mann eine e-Mail: "Lieber Vater, bitte berühre nicht den Garten. Dort habe ich „die Sache“ versteckt. Ich liebe Dich auch. Ahmed" Um 4 Uhr morgens kommen die US Army, die Marines, das FBI, der CIA und die Rangers zum Haus des alten Mannes. Sie suchen überall, graben den ganzen Garten um, suchen jeden Millimeter ab, aber sie finden gar nichts. Enttäuscht gehen sie weg. Am folgenden Tag erhält der alte Mann wieder eine e-Mail vom Sohn: "Lieber Vater, sicherlich ist jetzt der Garten voll umgegraben und Du kannst die Kartoffeln pflanzen. Mehr konnte ich für Dich nicht tun. Ich liebe Dich. Ahmed"

Berliner Eckkneipe. "Na Kalle, biste noch mit deine Erna valobt?" - "Nee Orje, schon lange nich mehr!"
"Na Mensch, denn sei man bloß froh - det war doch nu wirklich ne blöde Kuh! - und wie kam et denn nu dazu,
det eure Valobung außnander jing?" - "Na ick hab se jeheirat ..."

Ein Berliner fragt eine Bernerin: "Warum sind die Schweizer bei allem was sie tun, so ungeheuer langsam?"
Die Bernerin: "Nicht bei allem; im Bett ist der Meine immer ganz schnell fertig!"

"Seit wann haben sie denn einen steifen Hals?" - "Ja wissen sie, Herr Doktor, beim Versuch, eine Viagra zu schlucken, ..."

Sie: "Schatz, sollten wir nicht endlich heiraten?" Er: "Na gerne, aber wer nimmt uns?"

Eine Familie sitzt am Esstisch und der Sohn fragt,: "Papa wie viele Sorten von Brüsten gibt es?" Der Papa ist ein wenig überrascht, aber antwortet: "Ja mein Sohn, es gibt drei Sorten: Mit 20 hat die Frau Brüste wie Melonen, rund und fest. Mit 30 bis 40 wie Birnen, immer noch schön aber doch schon ein wenig hängend. Ab 50, sind die Brüste leider schon wie Zwiebeln." "Zwiebeln?" "Ja, wenn Du sie siehst, treibt es dir Tränen in die Augen!" Diese Ausführung bringen Mutter und Tochter in Rage. Die Tochter fragt: "Mama, wie viele Sorten Penisse gibt es?" Mama ist etwas überrascht, aber dann sieht sie ihren Mann an und antwortet: "Ein Mann geht durch drei Phasen. Mit 20 ist er stattlich und hart wie eine Eiche. Mit 30 bis 40 Jahren ist er wie eine Birke, flexibel aber noch recht zuverlässig. Ab 50 wird er wie ein Weihnachtsbaum." "Weihnachtsbaum?"
"Ja, tot bis in die Wurzel und die Glocken bammeln nur noch zur Dekoration rum."

Der 18-jährige Sohn kommt mitten in der Woche um 4 Uhr morgens nach Hause. Der Vater hat gewartet und sagt mürrisch: "Wo warst du so lange, ich hab mir Sorgen um Dich gemacht!" Sohn antwortet: "Ich hab heute das erste Mal ganz tierisch Sex gehabt." Der Vater: "Toll, mein Sohn. Setzt Dich zu mir, nimm Dir ein Bier und lass uns drüber reden". Der Sohn: "Bier ist O.K., reden auch, aber setzen kann ich mich jetzt für 'ne Zeit nicht."

Die fünf verschiedenen Penisgrößen: 1. Klein, 2. Mittel, 3. Groß, 4. Oh mein Gott! 5. Gibt's den auch in weiß?

Wo ist der Unterschied zwischen einer Wolljacke, einem Hasen und einem 18jährigen Mädchen? Die Wolljacke wird gestrickt, der Hase wird gespickt, und das 18jährige Mädchen wird gerade 19.

Ein Bodybuilder kommt zur Samenspende. Die Schwester gibt ihm ein Röhrchen, damit er seinen Samen hinein geben kann. "Das ist aber zu klein!" Daraufhin gibt ihm die Schwester ein Marmeladenglas und er verschwindet hinter einem Vorhang. Nach einer Weile hört die Schwester ein ungeheures Gestöhne. "Kann ich ihnen helfen?" fragt sie. "Haben sie vielleicht mal ein Handtuch für mich" ist die Antwort. Sie gibt ihm ein Handtuch und er verschwindet wieder hinter dem Vorhang. Nach einer Weile wieder das Gestöhne. Sie fragt ihn, ob sie ihm jetzt vielleicht helfen kann. "Ja, können sie bitte das Handtuch anfeuchten?" Sie macht das Handtuch nass und gibt es ihm. Nach einer Weile wieder ein unglaubliches Gestöhne. Sie fragt erneut ob sie ihm helfen kann. Er öffnet mit hoch rotem Kopf den Vorhang und sagt:" Oh, ja, bitte, würden sie bitte für mich das Marmeladenglas öffnen, ich bekomme es nämlich nicht auf ..."

Schon immer hatte sich Petrus, der Himmelswächter, Gedanken gemacht, wie Gott wohl Menschen die erschafft. Eines Tages sah er Gott wieder durch den Himmel schleichen. Er folgte ihm unbemerkt. In einer Ecke des Himmels verschwand Gott. Petrus schaute heimlich um die Ecke. Gott nahm eine handvoll Ton und formte daraus Kopf, Oberkörper, Arme und Beine, stellte das Menschlein auf die Erde, gab ihm einen Klaps auf den Po und schon lief ein neues Menschlein davon. Immer und immer wieder sah Petrus diesem Vorgang zu. Als Gott sich dann entfernte, schlich er um die Ecke und dachte sich: was der kann, kann ich auch! Nahm einen Klumpen Ton, formte Kopf, Oberkörper, Arme und Beine, stellte das Menschlein auf die Erde, gab ihm einen Klaps auf den Po und klatsch, da lag die Figur. Nun ja, das erste Mal, dachte er sich. Und wieder nahm er einen Klumpen Ton, formte Kopf, Oberkörper, Arme und Beine, stellte das Menschlein auf die Erde, gab ihm einen Klaps auf den Po und klatsch da lag die Figur. Ebenso regungslos wie die erste. Alle seine Versuche schlugen fehl! Plötzlich hörte er ein Geräusch hinter sich - Gott stand hinter ihm und hatte ihn wohl auch schon eine Weile beobachtet.
Seine Hand griff sich eine der liegenden Figuren. Er betrachtete sie fachmännisch von allen Seiten.
"Petrus", sprach er," was du hier geformt hast, dass sind keine normalen Menschen, sondern Beamte.
Denen musst du erst in den Arsch treten, damit sie laufen!"

"O.K.", sagte der Interessent, Vermutlich werde ich diesen Bauernhof kaufen. Aber da, am Zaun, diese Bienenstöcke; ist das nicht gefährlich mit diesen Bienen? - "Nein", sagte der Bauer, die sind völlig ungefährlich. Ich wette mit Ihnen, wenn ich Sie hier nackt anbinde und mit Honig einschmiere, und auch nur eine Biene tut Ihnen etwas zuleide, bekommen Sie den Hof umsonst! Und so ließ sich der Interessent auf dieses ungewöhnliche Experiment ein... Am Abend kam der Bauer wieder. Der nackte, honigbeschmierte Mann hing völlig fertig in den Seilen. - "Um Himmels Willen", rief der Bauer, haben die Bienen Ihnen etwas angetan??? - "Nein", sagte der Interessent, das ist es nicht. Aber hat das Kälbchen denn keine Mutter?

Der niedergeschlagene Ehemann leert den dritten doppelten 'Grand Dad'. „Was ist denn mit Dir los?" fragt sein alter Freund. „Ach weißt Du" stöhnt der Ehemann, "ich komme gestern Abend ohne Schlüssel nach Hause, läute, die Tür wird geöffnet, der Flur ist dunkel, ich denke es ist Mariechen und will sie küssen." Der Ehemann seufzt. "Na und?" fragt der Freund. "Na und? Es war nicht Mariechen, es war meine Frau. Sie stößt mich sanft von sich und sagt: "Bitte nicht jetzt, Liebling, mein Mann muss gleich kommen."

Zwei Blondinen wollen etwas kochen. Sie machen 1 Liter Wasser heiß. Nachdem das Wasser kocht, schauen sie auf die Packung Ihres Fertiggerichts. Dort steht: "...dann geben sie 1/4 Liter kochendes Wasser hinzu". Da fragt die eine: "Ja und was machen wir jetzt mit dem restlichen heißen Wasser???" Sagt die andere: "Ach, das macht nix... das frieren wir ein - heißes Wasser kann man immer gebrauchen!

Zwei Frauen spielen Golf. Die eine macht den Abschlag - kräftig, schnell, weit - und mitten in eine Gruppe Golfer. Einer der Männer greift sich auch sofort zwischen die Beine und fällt wie ein gefüllter Baum um. Die beiden Frauen eilen hinzu um zu helfen. Der arme Kerl wälzt sich stöhnend am Boden, die Hände immer noch zwischen den Beinen. Die eine kniet sich herunter und sagt zu dem Verletzten: "Ich bin Masseuse, vielleicht kann ich ihnen helfen und ihr Leiden lindern." Er lehnt stöhnend ab. Sie fühlt sich schuldig für die Verfassung des Mannes und schiebt mit sanfter Gewalt seine Hände zu Seite, öffnet vorsichtig seine Hose und fängt an, ihn im Genitalbereich zu massieren. Sein Gesichtsaudruck zeigt nach kurzer Zeit, dass es ihm schon besser geht. Auf ihre Frage wie denn sein Befinden nun sei antwortet er: "Da unten fühle ich mich grossartig, aber mein Daumen tut nach wie vor höllisch weh..."

Mann: "Kinder werden nicht geschenkt, die werden geboren." Frau: "Dann bohr mir eins!"

Sohn: "Stimmt es, Vater, dass in einigen Teilen Afrikas die Männer ihre Frauen bis zum Tag ihrer Hochzeit nicht kennen?" Vater: "Das stimmt in allen Ländern, mein Sohn."

Zwei Informatiker treffen sich im Park, der eine hat ein neues Fahrrad. Meint der andere:"Boah, dolles Fahrrad, was hast'n gezahlt?" - "War kostenlos." - "Erzähl mal!" - "Na ja, gestern bin ich hier durch den Park gegangen, da kommt 'ne Frau auf einem Fahrrad vorbei, hält an, zieht sich die Kleider aus, und meint, ich könnte alles von ihr haben, was ich will." - "Hey echt gute Wahl, die Kleider hätten Dir eh nicht gepasst ..."

Was ist der Unterschied zwischen einer Frau und einem Nashorn? Eines hat einen fetten Arsch und ein großes Maul, und das andere lebt in Afrika.

Wenn sich Männer mit ihrem Kopf beschäftigen, dann nennt man denken. Wenn sich Frauen mit ihrem Kopf beschäftigen, dann nennt man das frisieren.

Ein Mann kommt spät in der Nacht nach Hause. Seine Frau fragt ihn: "Was machst Du denn für ein Gesicht?"
Ihr Mann antwortet: "Wenn ich Gesichter machen könnte, hättest Du schon lange ein Neues!"

Eine Politesse regelt auf einer Kreuzung den Verkehr. Plötzlich bemerkt sie, dass sie ihre Regel bekommt. Über Funk verlangt sie nach Ablösung. Nach drei Stunden erscheint endlich ein Polizist - total betrunken. Die Politesse faucht ihn an: "Sag mal, wieso kommst Du erst jetzt? Und dann noch völlig besoffen?" Der Kollege lallt: "Ja weisst Du, das war so: Nach Deinem Funkspruch hat sich bei uns auf der Wache sehr schnell herumgesprochen, dass Du Deine Tage bekommen hast. Na ja, erst hat Dieter einen ausgegeben, dann hat Günther einen ausgegeben, dann hat..."

Ein Mann und eine Frau sitzen nebeneinander im Flugzeug. Ganz aufgeregt erzählt die Frau: "Ich komme gerade von einem internationalen Frauenkongress. Dort haben wir mit ein paar alten Vorurteilen aufgeräumt. Nicht die Franzosen sind die besten Liebhaber, sondern die Polen, und nicht die Italiener haben die längsten Penisse, sondern die Indianer." Darauf der Mann: "Entschuldigung, ich vergaß mich vorzustellen. Gestatten, Winnetou Kowalski."

Großmutter, Mutter und Tochter sind zu Hause, als die Tür aufgerissen wird und ein Fremder hereinstürzt: Fremder: "IHR LEGT EUCH JETZT ALLE HIN!" Tochter: "aber doch nicht Oma (*wisper*)" Fremder: "ALLE HAB ICH GESAGT!!" Fremder: "IHR WERDET JETZT ALLE AUSGEZOGEN!!!!!!" Tochter: "aber doch nicht Oma." ALLE HAB ICH GESAGT!!" : "IHR WERDET JETZT ALLE GEFESSELT!!!" Tochter: "aber doch nicht Oma." Fremder: "ALLE HAB ICH GESAGT!!" Fremder: "IHR WERDET JETZT ALLE VERGEWALTIGT!!!" Tochter: "aber doch nicht Oma."
Oma: "ALLE HAT ER GESAGT!!!!"

Was waren die letzten Worte der Blondine, bevor das Flugzeug abstürzte?
"Schau mal, ich kann mit meinem Handy die Landeklappen ausfahren."

Was macht eine Eskimo-Frau auf der Eisscholle? Sie treibt ab.

Grundschule in Arkansas. Die Zeugnisse sind verteilt, die Ferien stehen bevor. Die Lehrerin sagt: "Wer mir folgende Fragen richtig beantworten kann, darf früher nach Hause gehen." Der kleine Johnny wünscht sich nichts mehr als das und denkt sich: "Das schaff ich." Die erste Frage: "Wer hat gesagt .....Ich habe einen Traum......?" Bevor Johnny auch nur den Mund aufmachen kann, ruft die kleine Mary: "Martin Luther King!" - "Das ist richtig, Mary. Du darfst nach Hause gehen." Johnny ärgert sich fast schwarz, da stellt die Lehrerin auch schon die zweite Frage: "Von wem stammt der Ausspruch .....Frage nicht, was dein Land für dich tun kann .....?" Wie aus der Pistole geschossen ruft Nancy: "John F. Kennedy." - "Das ist richtig, Nancy. Du darfst auch nach Hause gehen." Johnny dreht beinahe durch. Als sich die Lehrerin zur Tafel umdreht, platzt es aus ihm heraus: "Warum können diese kleinen Nutten nicht ihren Schnabel halten?" Die Lehrerin fährt entsetzt herum: "Wer hat das gesagt?" Darauf antwortet Johnny: "Bill Clinton. Darf ich jetzt gehen?"

Ein Zelleninsasse, eingebuchtet wegen Mordes, ist nach 25 Jahren Gefängnishaft auf der Flucht. Während er flieht, bricht er in das Haus eines frisch verheirateten Pärchens ein. Er bindet den Ehemann am Stuhl fest und die Frau auf das Bett. Dann beugte er sich über die Frau und es schien, als ob er ihren Nacken küssen würde. Plötzlich stand der Flüchtling auf und verließ den Raum. Sofort hüpfte der Ehemann mit dem Stuhl durch das Zimmer und flüsterte seiner Frau zu: "Schatz! Dieser Mann hat seit Jahren keine Frau mehr gesehen! Ich habe gesehen, wie er dich im Nacken geküsst hat. Tu einfach alles, was er sagt. Wenn er Sex mit dir haben will, dann lass es über dich ergehen und tu so, als ob du es magst. Was immer du tust, bringe ihn nicht in Rage! Unsere Leben hängen davon ab! Sei stark! Ich liebe dich!" Nachdem die Frau ihren Knebel ausgespuckt hat, flüsterte die Halbnackte: "Schatz, ich bin so froh, dass du so darüber denkst. Du hast recht, er hat seit Jahren keine Frau gesehen. Aber er hat nicht meinen Nacken geküsst, er hat mir ins Ohr geflüstert. Er meint, dass du ziemlich niedlich wärst und er hat mich gefragt, wo ich die Vaseline im Bad aufbewahren würde. Sei stark! Ich liebe dich auch ...

In der Warteschlange an der Bushaltestelle steht eine junge hübsche Dame. Sie ist mit einem ganz engen Lederminirock gekleidet und dazu passenden Lederstiefeln und Lederjacke. Der Bus kommt und sie ist an der Reihe. Als sie versucht, in den Bus zu steigen, merkt sie, dass sie wegen des engen Minirocks ihr Bein nicht hoch genug für die erste Stufe bekommt. Es ist ihr zwar peinlich, aber mit einem kurzen Lächeln zum Busfahrer greift sie hinter sich, um den Reissverschluss an ihrem Minirock ein bisschen zu öffnen, umso mehr Bewegungsfreiheit zu haben. Leider reicht dies aber noch nicht aus, das Bein hoch genug für die erste Stufe zu heben. Sie greift wieder nach hinten, um den Reissverschluss weiter zu öffnen, muss aber anschliessend feststellen, dass sie immer noch nicht bis zu ersten Stufe gelangt. Sie lächelt dem Busfahrer noch einmal zu und öffnet den Reissverschluss, zum dritten Mal, noch ein bisschen weiter - vergebens, der Rock bleibt zu eng und die erste Stufe ist unerreichbar. Da packt sie ein in der Warteschlange hinter ihr stehender Mann an der Hüfte und hebt das Mädchen grinsend auf die erste Stufe. Sie ist völlig empört und dreht sich um: "Wie können sie es wagen mich anzufassen. Ich weiss ja nicht mal wer sie sind!" Darauf er: "Normalerweise würde ich Ihnen zustimmen. Aber nachdem sie jetzt dreimal meine Hose geöffnet haben, dachte ich, wir wären Freunde ..."

Ein selbstbewusst aussehender Mann kommt in eine Bar. Er setzt sich an einen Tisch in der Nähe der Bar zu einer sehr attraktiven Frau, wirft ihr einen Blick zu und schaut dann auf seine Uhr. Die Frau bemerkt das und fragt ihn: "Ist Ihre Verabredung spät dran?" - "Nein", antwortet der Mann. "Ich habe nur gerade diese hypermoderne State-of-the-art-Armbanduhr gekauft und sie getestet." Die Frau, neugierig: "Was ist das Besondere?" - "Nun, sie nimmt über spezielle Alphawellen telepathischen Kontakt zu mir auf und spricht zu mir", erklärt er. "Und was erzählt sie Ihnen gerade?" - "Sie sagt, dass Sie kein Höschen anhaben." Die Frau kichert und sagt: "Nun, dann ist Ihre neue Wunderuhr jetzt schon kaputt. Ich trage nämlich im Moment ein Höschen." Der Mann erklärt: "Nein, kaputt ist sie nicht. Sie geht nur eine Stunde vor."

Ein Unternehmer wandte sich an die Lokalpresse und veröffentlichte folgende Anzeige: "Großbusige Sekretärin mit vorteilhaftem Aussehen für mein Vorzimmer gesucht. Biete hohen Lohn, Bereitschaft zu gewissen Diensten werden erwartet". Er erhielt viele Antworten und führte viele Gespräche mit großbusigen Schönheiten. Zum Schluss blieb er an einer ganz süßen hängen. Als das Gehalt und andere Punkte verhandelt wurden, wurde es dem Chef ein bisschen peinlich. Er fragte daher: "Das mit den gewissen Diensten, ist das in Ordnung?" – „Kein Problem, ich habe keinen Freund und sie sehen gut aus" antwortete sie. Der Chef wurde Feuer und Flamme und erklärte weiter: Wie gut! Also, wenn ich es etwas gemütlich haben möchte und niemand mitbekommen soll, worüber wir sprechen, dann sage ich, dass ich ein Brief nach Kambodscha schreiben lassen möchte". “Ein Brief nach Kambodscha schreiben, O.K." antwortete die Frau. Es vergingen ein paar Tage und der Chef merkte, dass das Begehren sich meldete. Er drückte den Knopf der Gegensprechanlage und sagte: Ich möchte einen Brief nach Kambodscha schreiben lassen". Die Antwort ließ etwas auf sich warten, kam dann aber doch: "Gerne, aber nun ist es so, dass ich heute das rote Farbband in der Schreibmaschine habe". "Ach so", antwortete der Chef, "dann erledigen wir es ein anderes Mal". Es dauerte eine Weile und die Sekretärin merkte, dass sie den Chef wohl etwas enttäuscht hatte und drückte den Knopf auf der Gegensprechanlage: "Betreffend diesen Brief, können wir das nicht mündlich erledigen?"
„Dafür ist es jetzt leider zu spät", antwortete der Chef enttäuscht, "ich habe ihn gerade von Hand geschrieben …"

In Bayern:

"Papa, ich hob mi verliebt!" - "Jo, mei Sohn, in wen denn?" - "I mogs nit soge..." - "Jo sog schon! In die Maria?"- "Naaah..." - "Jo mei! In die Eva vielleicht?" - "Naaah, Papa..." - "Etwa gar in die Zenzi, die olle Hur!?" - "Naah, Papa... In... In den Sepp!" - "In den Sepp??? Ja aber, bist narrisch woarn?... Der is doch stockevangelisch!"

Ein Bayer kauft eine Motorsäge. Der Verkäufer: "Damit können Sie mindestens 30 Bäume fällen." Der Bayer bemüht sich - am ersten Tag schafft er nur 3 Bäume, ab zweiten 5 und am dritten Tag sogar 7 Bäume. Trotzdem ist er nicht zufrieden und will die Säge umtauschen. Der Verkäufer nimmt die Säge in die Hand, prüft sie und meint: "Also, das verstehe ich nicht! Sprit ist drin, die Zündkerzen sind okay, also schauen wir einmal." Er wirft die Säge an.
Darauf der Bayer:
"WAS IST DENN DAS FÜR EIN LAUTES GERÄUSCH???"

Ein Journalist fragt einen Bayern: "Machen sie eigentlich jeden Morgen Frühsport ?" - "Oh, na, nie !"

Ein Berliner kommt nach München. Er steht vorm Hofbräuhaus und schaut irritiert in die Runde. Er geht auf zwei Bayern zu, die gerade am Straßenrand stehen und fragt: "Entschuldigung, wo find ick hier ´n Bahnhof ?" Die Bayern zeigen keine Reaktion. "Excuse me, can you tell me, where is the train-station?" Immer noch keine Reaktion. Er versucht´s auf französisch, spanisch, russisch, suaheli. Es hilft alles nichts. Die Bayern rühren sich überhaupt nicht. Unverichteter Dinge zieht der Berliner ab. Da sagt der eine Bayer zum anderen: "Jo mei, gscheit sind´s scho', die Preißn." Der andere fragt: "Wieso ?" "Jo, host net g'hert, wos dera olles für Sprochen konnt?" "Jo, unn, hotz ihm wos g'nutzt ?"

Ein Bayer und ein Ami stehen vor dem Hofbräuhaus. Der Ami will ein Gespräch beginnen, holt seine Zigaretten raus, hält sie dem Bayern hin und fragt: „Smoking ?" Der Bayer lacht aus voller Brust:
"Na, dös is a Trachtenanzug, oba lustig seids scho, ihr Amis."

Ein Berliner kommt zum Arzt. "Können sie mir ein wenig Gehirn wegschneiden. Ich möchte so dusselig sein, wie ein Ostfriese ?" - "Natürlich!" sagt der Arzt, obwohl er sich über den seltsamen Wunsch des Mannes wundert. Die Operation findet statt. Der Arzt steht vor dem Bett seines Patienten als dieser erwacht. Der Arzt sagt verlegen: "Entschuldigung. Uns ist etwas furchtbares passiert. Wir haben aus Versehen etwas zuviel Gehirn weggeschnitten." - "Jo mei, dös macht do goar nix.", sagt der Patient.

In Bayern werden jetzt die Motorradhelme verboten und Pudelmützen Pflicht. Warum? Der TÜV machte in München einen Test. Man warf 20 verschiedene Motorradhelme von einer 30 Meter hohen Brücke. Alle gingen kaputt.
Dann plötzlich, fiel dem TÜV-Prüfer seine Pudelmütze runter... -
weiter >>>


Sie kennen einen guten Witz? Wenn Sie dann freundlicherweise einen fliegen lassen würden ... >>>